REFERENZEN

7 Tage, die dich verwandeln werden

MYKONOS - April & September 2017

Jetzt anmelden

7 Tage, die mein Leben verändert haben

Das Breathe Camp auf Mykonos hat mir geholfen, meine Innere Ruhe zu finden, mich nicht mehr so sehr von äusseren Einflüssen beeindrucken zu lassen, sondern auf meine innere Stimme zu hören, Mut zu haben und selbstbewusst den Anforderungen im Alltag zu begegnen, sei es privater Natur oder geschäftlich. George Antoniadis hat sich für alle Teilnehmer individuell viel Zeit genommen, aber auch die Gruppe untereinander hat sich gegenseitig unterstützt und wir sind weiterhin in Kontakt miteinander.

Jaime Peralta, DE-München


George und Michaela haben für diese intensive Woche einen idealen Rahmen geschaffen, um sich seinen ausgedienten Glaubenssätzen zu stellen und die innere Freiheit zu finden. Einen Rahmen indem Emotionen Platz haben, Gespräche sehr offen sind und ein unbeschreibliches Gruppenklima entstehen kann. Ich fühlte mich von der ersten Minute an wohl und herzlich aufgenommen. Mein persönliches Highlight war die abschliessende Wertschätzungsrunde. Vielen lieben Dank euch allen, es war grossartig!

Jonas Uebelhart, CH-Feusisberg


„Was Mykonos mit dir macht, merkst du erst in dem Moment, wo du die Insel verlässt.“

Der Anflug nach Mykonos ist allein schon Traumhaft und nahezu Filmreif - Inselgruppen die aus dem im Sonnenuntergang glitzerndem Wasser auftauchen, weisse Häuser auf den Felsen, dazu das brummen der Propellermaschine. Auf Mykonos angekommen, finden „wir vom Breathe-Camp“ schnell zusammen. Georgios kommt uns mit einem kleinen Auto abholen; die Fahrt zu den Fincas ist erstaunlich kurz - schon nach wenigen Minuten fahren wir über einen Hügel und haben einen fantastischen Ausblick auf eine Bucht. Die zwei Fincas heben sich aus der steinigen Landschaft hervor, der Ausblick ist Atemberaubend.

Nach einem fantastischem Kennenlernessen in Mykonos-Town starten wir am nächsten morgen mit Michaela, die uns Meditation, Yoga und Fitness näher bringt. Anschliessend beim gemeinsamen Frühstück gibt es frischen Obstsalat, köstliche Eier, selbstgemachtes knuspriges Granola mit Joghurt - alles was das herzbegehrt. Nach dem Frühstück beginnt der Workshop- bei Themen wie „Komfortzone verlassen“, „Was ist dein Antrieb“, „Was hindert mich meine Ziele und Wünsche zu erreichen“ geht es ans eingemachte. Jeder Teilnehmer wird in den Schmerz geführt, denn: Ohne Schmerz - keine Veränderung. Aber es tut gut, sich mit Altlasten auseinander zu setzten, es befreit.

Was ich besonders an dieser Arbeit geschätzt habe, war Georgios Art, den Workshop zu leiten - er hat zur richtigen Zeit geführt, Hinweise gegeben oder „gelassen“. Die Gruppe hat sich dabei gegenseitig unterstützt, das Gefühl von Sicherheit gegeben und ermutigt. Ja, es sind Tränen geflossen und das nicht zu knapp. Aber nicht nur, weil man einen inneren Schmerzpunkt behandelt hat, sondern auch vor Lachen und Freude. Lange habe ich nicht mehr so viel gelacht, wie in der Woche. Und auch wenn der Seminarinhalt die eigentliche Befreiung auslöst, so unterstützt dieses Lachen den Weg zur Befreiung.

Eine Woche hat sich angefühlt wie ein Monat - und es war herrlich. Schon am Flughafen auf dem Weg zurück habe ich die tiefe Entspannung gespürt, die in mir gewachsen ist. Das Leben um einem herum wirkt plötzlich hektisch, man wundert sich, über welche unwichtigen Dinge sich die Menschen ärgern und Streiten.

Zuhause angekommen, erscheint einem alles machbar, die vorherigen Probleme sind plötzlich nicht mehr so gross wie sie einem einst erschienen sind. Auch das eigene Umfeld nimmt die Veränderung wahr - positiv. Ich wurde mehrfach darauf angesprochen, dass ich Energie ausstrahle, das ich mir diesen Spirit bitte erhalten soll. Und das werde ich!

Danke für diese wundervolle Zeit!

Johanna Krause, DE-Hamburg


Nun man denkt: Eine Woche Mykonos, dabei die innere Freiheit finden, ein paar Stunden Coaching, etwas Urlaub, anschliessend in den Alltag zurück, alles wird cool, man weiss ja nun mehr über ein selbstbestimmtes Leben und «seine innere Freiheit». Weit gefehlt, alles war anders. Der persönliche und herzliche Empfang von George und Michaela sowie das Kennenlernen in einer emotionalen aber angenehm sofort vertrauten Art und Weise, liess die Gruppe gleich gegenseitig Vertrauen aufbauen. Wir waren motiviert nach täglich sich steigernden Yoga-Übungen und Work-Outs am Morgen. Das machte Lust auf gemeinsames Zubereiten des Frühstücks unter Michaelas Anleitung. Gesund musste es sein! Leckeres Crunchy und zuckerfreies Müsli!

Gestärkt und hellwach übernahm uns George und das Erlebnis «selbstbestimmtes Leben» ging bei jedem von uns emotional in bisher nicht gekannter Weise tief ins Bewusstsein. Wir erkannten nacheinander... das war erst der Anfang unserer Reise. An jedem weiteren Tag liess uns George sehr schöne aber auch schmerzlich tief emotionale Erfahrungen machen. So authentisch emotional wie wir gecoacht wurden, es war sensationell und hat all meine Erwartungen übertroffen. Ein so harmonisch aufgebautes Team liess uns jeden weiteren Tag zum gemeinsamen Erlebnis werden. Die abschliessende sehr emotionale gemeinsame Wertschätzung in der Gruppe, brachte jeden von uns dazu die persönliche Komfortzone zu verlassen und erweckte die Bereitschaft neue Erfahrungen im Alltag umzusetzen. Unsere Gruppe lebt auch nach Mykonos intensiv weiter. Einfach super und genial, wir bleiben dran!

< Für mich ein sehr schönes, bisher nicht gekanntes Erlebnis: Die innere Freiheit zu kennen. Mein neues persönliches Ziel wird mich in die Zukunft begleiten. Ja, ich schaffe das! Ich danke allen Beteiligten für dieses gemeinsame und unvergessliche Erlebnis.

Klaus Krakat, DE-Kirchheim bei Teck


Es wurde die unglaublichste Woche in meinem Leben! Ich habe das „Breathe-Camp“ als totale „innere“ Kehrtwende und Befreiung erlebt. Mit Hilfe von George, konnte ich mich von den alten Mustern lösen, in die ich mich verstrickt hatte.

Vor Mykonos war ich ständig müde und energielos, hatte keine Freude an meiner Arbeit, war blockiert, unmotiviert und gestresst. Ich habe an einem Tag vieles begonnen und nichts zu Ende gebracht, was mich noch mehr frustriert hat! Und mein Lieblingswochentag, der Montag, war schon lange nicht mehr mein Lieblingstag! Ich hatte den Eindruck, die Zeit würde mir wie Sand durch die Finger rinnen, ohne dass ich Nennenswertes geschafft hätte.

Um dies zu ändern, musste ich unbedingt total aus der Komfortzone kommen, das wusste ich. Und ja, ein Teil von mir wollte zuerst absolut nicht nach Mykonos! Dieser Teil von mir wollte in der Komfortzone bleiben und leiden. Zu meinem grossen Glück habe ich die Gelegenheit trotzdem ergriffen. Ich habe in dieser Woche gelernt, an mich zu glauben! Es war eine extrem intensive Zeit, wir haben geweint und gelacht, die Gemeinschaft in der Gruppe hat mir sehr geholfen, wir sind alle über uns „hinaus“ gewachsen. Anders als nach einer „gewöhnlichen“ Auszeit trage ich auch jetzt noch diesen „Mykonos-Flow“ in mir. Ich habe zu mir zurück gefunden!

Das Schönste ist für mich, diese „innere Ruhe“, die ich seit Mykonos habe. Meine Motivation ist wieder zurück und ich fühle mich innerlich befreit! Und der Montag, ist wieder mein Lieblingstag! :-)

Karin Wyser, CH-Olten


Ich habe mich sehr kurz entschlossen zum Camp angemeldet, hatte grundsätzlich keine Anforderungen und bin sehr gelassen in Form von „schauen wir mal was da auf mich zukommt“ ans Camp gereist.

Die perfekt Umgebung mit der Villa, die Lage und die Traumhaft schöne Insel Mykonos lässt die Gedanken in andere Richtungen baumeln. Insbesondere war es schön, gleichgesinnte Leute im gleichen Umfeld zu treffen. Mir ist es noch nie passiert, dass eine „fremde“ Gruppe in so kurzer Zeit so sehr offen zueinander waren. Wir waren alle in kürzester Zeit zu einander zusammen gewachsen und hätten glaube ich alles für einander getan. Die Gespräche und das Vertrauen war so nah, sodass ich mich selber kaum gekannt hatte. Ich habe mich während dieser Woche, wie noch nie zuvor, mit mir selber auseinander gesetzt. Ich habe meine gedanklichen Probleme grösstenteils gefunden und bin nun dran diese zu festigen und zu verinnerlichen.

Ich kann es jedem einzelnen empfehlen dieses Camp zu besuchen und wer weiss, es kann gut sein das ich das für mich auch wiederhole.

Päde Hofstetter, CH-Gossau


Ein absolutes ‚Must‘ für alle, die ein selbstbestimmtes, freies Leben führen möchten und Mykonos bietet das ideale Setting dazu. Du kriegst Tools mit auf den Weg, die dir bewusst machen, wie du die innere Freiheit leben und erleben kannst und darfst.

Konrad Schibli, CH-Olten


Es war jede Minute wert! Ich dachte zuerst, ich könnte dort etwas Ferien kombiniert mit Seminar verbringen. Was ich dort erlebt und erfahren habe, ist für mich von unschätzbarem Wert. Ich habe meine Muster entdeckt und meine Kunden neu ausgesucht. Energiefressende Kunden habe ich aussortiert und gleichzeitig neue gewonnen. Mit diesen zu arbeiten bereitet mir viel mehr Freude. Ich kann dieses Camp allen empfehlen, die mehr in ihrem Leben erreichen wollen.

Giorgio Toma, CH-Oftringen


Das war hohe Leadership-Schule! Ein solches Seminar mit dieser hohen Intensität hab ich noch nie erlebt. Die wertschätzende Art und das tolle Umfeld hat alle dazu befähigt, über sich hinaus zu wachsen und Klarheit über sich und über seine Zukunft zu gewinnen.

Johannes Bussmann, DE-Osnabrück


Ich flog als krankender, unsicherer Falter mit wenig Selbstwertgefühl nach Mykonos. Georgios schaffte es in sieben Tagen, die einem wie 4 Wochen vorkamen, aus mir einen leuchtend strahlenden Schmetterling hervorzuholen. Er führte mich mit seiner tiefgründigen, feinfühligen Art sehr entschlossen und unnachgiebig Schritt für Schritt an mein eigentliches Ich heran. Rückblickend ist der Zauber klar - ich stellte mich meinen Ängsten und konnte diese überwinden. Für diejenigen Ängste, die noch vorhanden sind, gab er mir Mittel, wie ich sie selber heilen kann. Nun darf ich mich als Mensch schätzen und die Früchte der schönen Seiten des Lebens ernten.

Anna-Barbara Widmer, CH-Pieterlen


Bilder April 2017

Bilder September 2016